Urlauber fanden zwei Welpen im Gebüsch, entsorgt um zu sterben. Sie bekamen medizinische Versorgung, wurden wieder aufgepäppelt und möchten nun von Deutschland aus ein Für-Immer-Zuhause finden.

29. Juni 2022
Ein schöner Morgen in Griechenland. Die Sonne scheint, es ist schon jetzt sehr warm. Urlauber hören beim Spazieren ein Wimmern, ein leises Weinen im Gebüsch. Bei genauerem Hinschauen entdecken sie zwei Welpen, eng vor lauter Angst aneinander gekuschelt. Sie wurden herzlos zum Sterben ausgesetzt. Es macht uns sprachlos, wie Menschen solch wehrlose Geschöpfe einfach sich selbst überlassen können, auf der Straße, in der Hitze, dem sicheren Tod ausgesetzt. Hundebabys werden in Griechenland nicht gern gesehen, sie machen nur Arbeit, haben keinen Nutzen und werden somit einfach entsorgt.

Die Urlauber meldeten sich bei Zorro und boten an, die Kleinen zum Arzt zu fahren und sich um die Erstversorgung zu kümmern. Doch die Kosten steigen schnell in die Höhe. Die Fellknäule sind voller Zecken, ihre Bäuche sind aufgebläht und sie sind schwach. Die Arztrechnung beläuft sich allein jetzt auf 200 €, die Unterkunft in einer Pension macht weitere 10 € – pro Tag! Wir haben nicht die Mittel und suchen intensiv nach einer anderen Lösung. Unsere Tierschutzkollegin in Ioannina versucht ebenfalls alle Hebel in Bewegung zu setzen, doch bei so vielen Straßenhunden, die bereits in den Sheltern und Pflegestellen untergekommen sind, ist aktuell kein Platz. Oder sie sind nicht sicher für Welpen, da sie ungeimpft lebensbedrohliche Krankheiten bekommen können.

Während wir noch fieberhaft nach einer Lösung suchen, meldet sich die Polizei und informiert, dass jemand die Welpen auf die Straße gelegt hat. Erneut zum Sterben ausgesetzt. In der Not hat sie die Kleinen nun erstmal an einen abgelegeneren Ort gebracht, in der Hoffnung, dass sie dort ein wenig sicherer sind.

Wir können und wollen die beiden unschuldigen Wesen nicht diesem Schicksal überlassen. Sie brauchen ein Dach über den Kopf, sie brauchen Nahrung und ärztliche Versorgung. Wir brauchen eure Hilfe. Ohne eure Unterstützung schaffen wir es nicht die Welpen zu retten. Jeder Euro hilft uns, die Zukunft der Kleinen zu ändern. Lasst uns gemeinsam Berge versetzen und ihr Leben retten. Wir danken euch von Herzen!

Update: Die Welpen, die auf die Namen Tina und Alison getauft wurden, sind durch die fürsorgliche Pflege fit und gesund geworden und bereit nach Deutschland zu kommen, um von dort aus in ihr großes Glück zu starten. Für die Reisekosten fallen 400 € an. Wir sind für jeden Euro dankbar, der gespendet wird, sodass die zwei ihre Chance auf ein Leben voller Sicherheit, Liebe und Geborgenheit erhalten.

Weitere Informationen, wie Sie helfen können, erhalten Sie hier:

https://www.zorro-dogsavior.de/index.php/sei-aktiv/spenden/