Der kleine Noah wurde angefahren und allein zurückgelassen. Bewusstlos fand man ihn am Straßenrand. Ein Wettlauf gegen die Zeit, um sein Leben noch zu retten.

03. Juni 2022
Eine abgelegene Straße in Griechenland. Ein Hund am Wegesrand, nur noch ein Schatten seiner selbst, unklar, ob er noch atmet. Ein aufmerksamer Passant schaut genauer hin und erkennt, dass noch Leben in dem hilflosen Geschöpf steckt. Nur langsam kam er zu sich, unfähig, sich zu bewegen. Noah wurde angefahren und rücksichtslos an Ort und Stelle liegen gelassen. Viel länger hätte er in seinem Zustand dort nicht mehr überleben können. Wir können von Glück reden, dass er rechtzeitig gefunden wurde und der Retter in der Not sich bereit erklärte ihn zum Arzt zu bringen. Von Deutschland aus organisierten wir eine Pflegestelle, denn ohne Unterkunft hätte er keine Chance.
Die darauffolgenden zwei Tage stand es nicht gut um den ca. einjährigen Vierbeiner und es war nicht sicher, ob er durchkommt. Doch dank intensiver Pflege, viel Liebe und der notwendigen Medizin kämpft Noah sich zurück ins Leben und es geht ihm von Tag zu Tag besser. Mittlerweile kann er schon wieder schneller laufen und er kann dabei sogar seinen Rücken leicht anheben. Auch die Wunden schließen sich allmählich. Sobald Noah fit genug ist, darf er seine Reise auf den Zorro Hof antreten, um von Deutschland aus auf die Suche nach einem liebevollen Zuhause zu gehen.
Bis dahin hat der kleine Mann jedoch noch einige Schritte vor sich. Damit er in dieser Zeit ausreichend Futter bekommt, der Pflegeaufwand gestemmt werden kann und seine medizinische Versorgung gesichert ist, benötigen wir Hilfe bei den Kosten. Jeder noch so kleine Betrag hilft uns dabei, seine Pflege für die ersten Monate sicherzustellen. Wir und auch Noah danken es Ihnen von Herzen!

Weitere Informationen, wie Sie helfen können, erhalten Sie hier:

https://www.zorro-dogsavior.de/index.php/sei-aktiv/spenden/