Karla – angefahren und liegen gelassen, robbte sie sich einen Monat lang duch die Straßen

Karla ist eine Hündin, die unser griechischer Kollege unter unvorstellbaren Schweirigkeiten und Bedingungen von der Straße geholt hat. Karla wurde angefahren und liegen gelassen. Dabei brach sie sich vermutlich die Wirbelsäule und die Hüften. Trotzdem schaffte sie es, sich einen Monat lang durch die Straßen zu robben. Einen ganzen Monat lang litt sie unvorstellbare Schmerzen und Hunger. Während dieser Zeit entzündeten sich ihre Verletzungen stellenweise so massiv, dass z.B. eines der hinteren Beine amputiert werden muss, um sie zu retten.

Der Spezialist, zudem wir sie nach der Obhutnahme brachten, behielt sie 20 Tage dort und es wurden umfangreiche Untersuchungen gemacht. Sie befindet sich in einem sehr kritischen Zustand und um operiert zu werden muss erst ihr Hämatokritspiegel steigen.

In der Klinik kann man derzeit nicht für sie tun. So haben wir beschlossen, dass unser Kollege ihr am Besten durch sehr gutes Futter und viel Liebe langsam ihren Lebenswillen & Mut zurück bringen kann. Bis Ende des Jahres 2018 muss sie operiert werden, um zu überleben. Bis dahin muss der Hämatokritwert gestigen sein.

Die Kosten für ihre medizinische Versorgung liegen nun schon bei 800,- Euro, so dass wir dirngend auf Paten und Spenden angewiesen sind.

Bei Interesse senden Sie bitte einen Selbstauskunftsbogen an:
info@zorro-dogsavior.de

JETZT SOFORT UND SICHER
MIT PAYPAL SPENDEN:

  • Karla

    Hündin
    geb. ca.: Angabe folgt
    Größe: Angabe folgt
    Gewicht: Angabe folgt

  • Aufenthaltsort

    Deutschland

  • Rasse

    Mischling

  • Charakter

    Angabe folgt

  • Handicap

    Leishmaniose

  • Wichtig

    • Wir vermitteln unsere Hunde nach einer positiven Vorkontrolle, mit Schutzvertrag und Schutzgebühr, gechipt, geimpft, auf MMK getestet, und mit EU PASS versehen.
    • Welpen bis 6 Monate werden nicht getestet, da es keine zuverlässigen Ergebnisse gibt.
    • Leider können bei Welpen die Endgröße, Endgewicht und Rasse nicht 100% ig angegeben werden, da die Elterntiere meist nicht bekannt sind.