Tamo – Zeit heilt alle Wunden – doch seelische Narben bleiben

10. Juli 2022
Tamo entwickelt sich sehr gut und legt seine Scheu von Tag zu Tag ein bisschen mehr ab. Er ist immer noch ein wenig ängstlich den Menschen gegenüber, aber mit der Zeit wird er zutraulicher und fasst Vertrauen. So sehr wünscht er sich eine Familie, die ihm die Liebe schenkt, nach der er sich so sehnt. Möchten Sie Tamo diesen Wunsch erfüllen?

10. Januar 2022
Vorsichtig, zurückhaltend und doch voller Sehnsucht nach Zuwendung … das ist Tamo. Der Hundejunge hat in seinem jungen Leben leidvoll erfahren müssen, dass es grausame Leute gibt, die nicht vertrauenswürdig sind, vor denen man sich hüten muss. Kein Wunder also, dass er sich Zweibeiner ganz genau anschaut und sie auch aus sicherer Entfernung erstmal verbellt. Bis er sich im Hopeland von den Volontären und von Natasa anfassen ließ, inzwischen sogar stehen bleibt, um genüsslich Streicheleinheiten zu bekommen und auch gern Leckerchen annimmt, hat es einige Zeit gedauert.
Doch zeigt es, dass dieser wundervolle Hund geduldigen, liebevollen, zuverlässigen Zweibeinern vertrauen und ihre Nähe suchen möchte. Liebevoll sagt seine Pflegemama Natasa über ihn: „He is so sweet and beautiful.“ So süß und hübsch …

Trauen Sie sich zu, Tamo zu zeigen, wie schön das Leben gemeinsam sein kann und mit viel Ruhe und Geduld sein Vertrauen zu gewinnen?
Dann kontaktieren Sie uns bitte!

05. September 2021
Tamo schickt Fotogrüße.

02. April 2021
Tamo, der verstörte traurige Rüde hat in den letzten Monaten eine tolle Wandlung vollzogen.
Natasa berichtet, dass er sich gerne streicheln lässt, auch von sich aus auf Menschen zu geht, Leckerchen sehr gern frisst und einfach aufgeblüht ist.
Für die Volontäre vor Ort und auch für uns ist es immer wieder ein Wunder, dass solch traumatisierte Hunde doch bereit sind, uns Menschen wieder zu vertrauen und sich zu öffnen.

01. Februar 2021
Tamo will so gern mutiger sein. Noch immer ist er ängstlich, aber es ist schon viel besser geworden. Inzwischen freut er sich sichtlich, die Mitarbeiter*innen im Hopeland zu sehen und nimmt gern Leckerchen aus ihrer Hand. Im richtigen Zuhause bei verständnisvoll-geduldigen Menschen mit Hundeverstand würde Tamo lernen zu vertrauen und die Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen.

08. September 2020
Tamo konnte, gemeinsam mit 28 Leidensgenossen, aus dem so genannten „Haus der verlorenen Seelen“ gerettet werden. Dort vegetierten Hunde unter unvorstellbaren Bedingungen. Auf Betonböden zusammengepfercht, zwischen Exkrementen und Müllbergen, ohne Zugang zu frischem Wasser und Futter, starben einige völlig unbeachtet, viele andere wurden krank.
Nach seiner Befreiung wurde auch Tamo in der vereinseigenen Zufluchtstätte Hopeland aufgenommen, wo er gut versorgt wird und sich in Sicherheit erholen kann.
Noch fällt es ihm nicht leicht, Menschen zu vertrauen, zu tief sitzen schlimmste Erinnerungen. Aber es wird täglich besser, er lässt sich anfassen, ohne zu flüchten. Andere Hunde sieht er derzeit am liebsten auch noch auf Abstand.
Tamo braucht Zeit, um die seelischen und körperlichen Leiden zu verarbeiten, aber ganz dringend benötigt er medizinische Behandlung. Es geht ihm offensichtlich schlecht, er hat Schmerzen und deutlich sichtbare Wunden.
Um seine Unterbringung und die zeit- sowie kostenintensive Therapie zu finanzieren, braucht Tamo jetzt dringend Paten und Spender.
Möchten Sie mithelfen, den noch jungen Hund wieder gesund und lebensfroh zu machen, so dass er in hoffentlich nicht zu ferner Zukunft sich auf die Suche nach einem liebevollen Zuhause machen kann?
Bitte übernehmen Sie dann eine PATENSCHAFT oder eine einmalige Spende für Tamo. Jeder Beitrag, ob groß oder klein hilft. Dankeschön!

Bei Interesse füllen Sie bitte einen Selbstauskunftsbogen aus:

JETZT SOFORT UND SICHER
MIT PAYPAL SPENDEN:

  • Tamo

    Rüde, kastriert
    geb. ca. 2016/2017
    Größe: ca. 50 cm
    Gewicht: ca. 20 kg

  • Aufenthaltsort

    Griechenland – Thessaloniki (Hopeland)

  • Rasse

    Mischling

  • Charakter

    Angst vor Menschen, lässt sich anfassen; mit anderen Hunden bedingt verträglich, zaghaft, genießt Streicheleinheiten, verträglich mit Artgenossen

  • Handicap

    Leishmaniose positiv

  • Wichtig

    • Wir vermitteln unsere Hunde nach einer positiven Vorkontrolle, mit Schutzvertrag und Schutzgebühr, gechipt, geimpft, auf MMK getestet, und mit EU PASS versehen.
    • Welpen bis 6 Monate werden nicht getestet, da es keine zuverlässigen Ergebnisse gibt.
    • Leider können bei Welpen die Endgröße, Endgewicht und Rasse nicht 100% ig angegeben werden, da die Elterntiere meist nicht bekannt sind.