Karmen – sie sehnt sich so sehr nach einem Ort, an dem sie endlich ankommen und für immer bleiben kann

06. Oktober 2022
Schon als kleine Welpine kam die süße Karmen gemeinsam mit ihren beiden Geschwistern ins Hopeland. Während ihr Bruder Olaf bereits in eine eigene Familie ziehen konnte, wartet sie noch immer darauf von den passenden Menschen gesehen zu werden, die sie zu sich nach Hause holen und nie wieder hergeben. Sie sehnt sich so sehr nach einem richtigen Heim, einem kuscheligen Körbchen und fürsorglichen Zweibeinern, für die sie die Eine ist. In Griechenland wird zwar alles getan, damit es ihr gut geht, aber es ist nur eine Zwischenlösung und kein Ersatz für ein eigenes Zuhause. Vor Ort ist und bleibt sie nur einer von vielen Hunden.

Deswegen wünschen wir uns für Karmen, dass sie endlich mit ihrem Leben als Familienhund starten kann. Sie soll erfahren, wie schön es ist, jeden Tag spannende Entdeckungstouren zu unternehmen, die volle Aufmerksamkeit ihrer Menschen zu bekommen und nach anstrengenden Tagen eng an Frauchen oder Herrchen gekuschelt einzuschlummern. Sie möchte so gerne an die Pfote genommen werden und lernen, was es mit diesem Hunde-ABC auf sich hat hat. Der Besuch einer Hundeschule würde ihr mit Sicherheit auch viel Freude bereiten. Vor Ort im Hopeland zeigt sie sich als verträglich und ist nur anfangs bei neuen Volontären etwas schüchtern. Nach wenigen Tagen ist davon aber schon nichts mehr zu spüren.

Sie haben nur auf einen Hund wie Karmen gewartet und möchten der hübschen jungen Hündin endlich ihr Glück schenken? Melden Sie sich bei uns, damit wir gemeinsam über die nächsten Schritte sprechen können.

05. September 2021
Karmen schickt Fotogrüße.

05. April 2021
Karmen wurde zusammen mit ihren Brüdern Olaf und Beni weit draußen in den Feldern zum Sterben ausgesetzt. Was für ein Mensch muss man sein, um zu solch einer grausamen Tat fähig zu sein?!
Ohne Trinken und Nahrung und als leichte Beute für wilde Tiere, waren die kleinen Geschwisterchen sich selbst überlassen.
Was müssen die Drei für eine Angst und entsetzlichen Hunger- ganz ohne ihre Mama- ertragen haben.
Zum Glück wurden die Babys rechtzeitig von lieben Menschen entdeckt, die nicht weggesehen haben. Sie sind nun zunächst in unserem Partnertierheim Hopeland in Sicherheit. Dort wurden sie sofort dem Tierarzt zur Erstuntersuchung vorgestellt. Anfängliche Hautprobleme wurden erfolgreich behandelt und geheilt.
Karmen ist noch ängstlich und zurückhaltend. Soll man es ihr übel nehmen bei dem, was sie erlebt hat? Doch von Tag zu Tag taut das kleine Hundemädchen immer mehr auf und gewinnt stetig mehr Vertrauen zu den Menschen dort.
Doch das Allerschönste wäre für Karmen, dass sie ihr eigenes Körbchen bei IHRER Familie für immer beziehen darf! Gerne möchte sie mit ihren Menschen -vielleicht in einer Hundeschule- das Kleine Hunde-Einmaleins lernen, um so die perfekte Begleiterin fürs Leben zu werden und gemeinsam viele spannende Abenteuer zu erleben!
Haben Sie sich in die kleine Maus mit dem noch traurig-skeptischen Blick verliebt und möchten ihr liebevoll und mit vielen Streicheleinheiten dabei helfen, als fröhliches Hundekind aufzuwachsen?

Sie würden so gern, können aber zur Zeit keinen Hund adoptieren? Werden Sie Pate oder Spender? Jeder Betrag, egal wie klein oder groß, hilft mit, die Unterkunft und Versorgung auch zukünftig zu sichern. Vielen Dank!

Bei Interesse füllen Sie bitte einen Selbstauskunftsbogen aus:

JETZT SOFORT UND SICHER
MIT PAYPAL SPENDEN:

  • Karmen

    Hündin
    geb. ca. November 2020
    Größe ca.: 55-60 cm
    Gewicht ca.: 25-30 kg

  • Aufenthaltsort

    Griechenland – Thessaloniki (Hopeland)

  • Rasse

    Mischling

  • Charakter

    anfangs zurückhaltend, aber taut schnell auf

  • Handicap

  • Wichtig

    • Wir vermitteln unsere Hunde nach einer positiven Vorkontrolle, mit Schutzvertrag und Schutzgebühr, gechipt, geimpft, auf MMK getestet, und mit EU PASS versehen.
    • Welpen bis 6 Monate werden nicht getestet, da es keine zuverlässigen Ergebnisse gibt.
    • Leider können bei Welpen die Endgröße, Endgewicht und Rasse nicht 100% ig angegeben werden, da die Elterntiere meist nicht bekannt sind.