Ich suche dringend Paten, bis ich mein eigenes Körbchen gefunden habe...

...damit meine Unterbringung gesichert ist und die Kosten für Untersuchungen beim Tierarzt, Impfungen/Medikamente und Futter bezahlt werden können.

TEILEN

Fido Dido – eingesperrt, fast verhungert und gerettet, braucht der Senior ein liebevolles Zuhause um die Vergangenheit abzuschütteln

11. März 2022
Über ein Jahr ist es nun her, dass der verängstigte Fido Dido aus dem Höllenshelter gerettet wurde. Das, was er dort über so eine lange Zeit hinweg ertragen musste, konnte er bisher noch nicht ganz abschütteln. Der goldige Hundemann ist Menschen gegenüber nach wie vor sehr zurückhaltend und braucht viel Zeit, Ruhe und Verständnis, um Vertrauen aufzubauen und sich anzunähern. Doch wie könnte man ihm das verdenken, nach dem er fast sein ganzes Leben lang im Stich gelassen wurde? Er ist so weit, dass er nicht mehr panisch wird, wenn Natasa in seine Nähe kommt und traut sich auch an ihrer Hand zu schnuppern und sich vorsichtig berühren zu lassen. Es heißt, Hunde leben im Hier und Jetzt und auch Fido Dido wird hoffentlich nachts nicht von Albträumen aus seiner Vergangenheit geplagt. Doch er hat es nie gelernt, sich auf die Zweibeiner verlassen zu können und mit ihnen zusammenzuleben, daher braucht der sensible Senior etwas mehr Zeit, um sich an das neue Leben zu gewöhnen. Mit anderen Hunden wiederum versteht er sich sehr gut. Sein Herz hat er bereits an Snowwhite verschenkt und wenn er kleine Welpen um sich herum hat, strahlen seine kleinen Knopfaugen. In einem Zuhause mit einem souveränen Ersthund, an dem er sich orientieren kann, würde der flauschige Fido Dido sich sicherlich wohlfühlen.

Wenn Sie bereits Erfahrungen mit Hunden haben und vor allem die Geduld, sich Stück für Stück das Vertrauen der geschundenen Seele zu erarbeiten, um ihm dadurch noch wundervolle Jahre in einem liebevollen und sicheren Umfeld zu schenken, dann sind Sie genau die Menschen, die Fido Dido nun braucht. Zögern Sie sie nicht und kontaktieren Sie uns noch heute.

09. Oktober 2020
Fido Dido ist einer der traumatisiertesten Hunde, der nach einer dramatischen Rettungsaktion das Haus der verlorenen Seelen verlassen konnte und in unserer vereinsinternen Zufluchtstätte Hopeland in Obhut genommen wurde.

Wie wir erfahren haben, hat der arme Tropf sein ganzes Leben auf dem Balkon zugebracht und lebte inmitten seiner eigenen Exkremente. Mitunter bekam er tagelang nichts zu fressen, sodass er seinen eigenen Kot fraß.
Daher ist es für uns völlig nachvollziehbar, dass Fido Dido sehr ängstlich, verstört und psychisch sowie physisch sehr angeschlagen ist.
Mindestens 6 !!! Jahre allein auf einem Balkon, ohne Kontakt zur Außenwelt. Das kann die Seele eines jeden Lebewesens brechen.
Doch nun hat der angeschlagene Senior ein Gehege mit Ausblick, Trubel und Menschen, die sich um ihn kümmern, ihn mit frischem klaren Wasser versorgen und natürlich auch seinen Napf mit ausreichend Futter füllen.
Langsam und vorsichtig versucht er sich öffnen, seine Angst vor Menschen zu überwinden.
Fido wird viel Zeit brauchen, bis er ansatzweise soweit ist, um sich von Menschen überhaupt berühren zu lassen.
Dennoch zeigt er großes Interesse an seiner Umgebung und dem Geschehen in Hopeland, was für uns ein Schritt in die richtige Richtung bedeutet.

Damit wir für Fido Dido weiterhin alles tun können, um ihn gut zu versorgen, brauchen wir dringend Paten, Unterstützer und Sponsoren. Denn nur mit Ihrer Hilfe können wir helfen, diesem geschundenen Hund eine sichere Heimat und ein Dach über dem Kopf zu gewährleisten.

Bei Interesse füllen Sie bitte einen Selbstauskunftsbogen aus:

JETZT SOFORT UND SICHER
MIT PAYPAL SPENDEN:

  • Fido Dido

    Rüde
    geb. ca. 2012/2013
    Größe: ca. 55 cm
    Gewicht: ca. 15-20 kg

  • Aufenthaltsort

    Griechenland – Thessaloniki (Hopeland)

  • Rasse

    Mischling

  • Charakter

    ängstlich, verträglich mit den meisten Artgenossen, langsam ruhiger in der Nähe von ihm bekannten Menschen, aber noch sehr zurückhaltend

  • Handicap

  • Wichtig

    • Wir vermitteln unsere Hunde nach einer positiven Vorkontrolle, mit Schutzvertrag und Schutzgebühr, gechipt, geimpft, auf MMK getestet, und mit EU PASS versehen.
    • Welpen bis 6 Monate werden nicht getestet, da es keine zuverlässigen Ergebnisse gibt.
    • Leider können bei Welpen die Endgröße, Endgewicht und Rasse nicht 100% ig angegeben werden, da die Elterntiere meist nicht bekannt sind.