NOTFALL

… ich brauche dringend Hilfe!

Elo – sein ganzes Leben verbringt er schon im Shelter, doch nur in einem richtigen Zuhause kann er lernen seine Angst zu überwinden und ein unbeschwertes Hundeleben führen

09. September 2022
Der nächste Winter steht vor der Tür, doch ein eigenes Zuhause hat der hübsche Elo leider noch immer nicht gefunden. Das bedeutet wieder viele Wochen, in denen der Hundemann frieren und die Kälte ertragen muss. Durch sein kurzes Fell und die fehlende Unterwolle ist er bei fallenden Temperaturen leider nicht gut geschützt. Doch wir haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben vielleicht doch noch rechtzeitig eine eigene Familie für ihn zu finden. Er hätte es so sehr verdient endlich in ein eigenes Zuhause zu ziehen, in dem er sich in sein warmes Hundekörbchen kuscheln kann.

Viel kennengelernt hat Elo bisher nicht in seinem Leben. Geboren wurde er bereits im StrayPlanet Shelter und bisher hat er nichts anderes erlebt als den Alltag im Tierheim. So viele Hunde hat er in den vergangenen 6 Jahren Kommen und Gehen sehen, doch für Elo hat sich bisher nichts geändert. Noch immer wartet er darauf, dass auch er endlich das Glückslos zieht und in ein besseres Leben starten kann.

Ganz so einfach werden es seine Menschen am Anfang allerdings nicht mit ihm haben. Er ist ein sehr unsicherer Bursche, dessen Vertrauen seine zukünftige Familie erst einmal gewinnen muss. Sowohl Menschen als auch fremde Hunde machen ihm Angst. Kommen sie in seine Nähe wird er allerdings keinesfalls aggressiv, sondern versucht sich zu verstecken und möglichst schnell aus der „Gefahren“-Situation zu entkommen. Aber wer kann es ihm verübeln, eine gute Sozialisierung war im Tierheim nicht möglich und für einen kleinen Welpen können die verschiedenen Reize schnell zu viel werden und angsteinflößend wirken. Auch jetzt sind neue Menschen im StrayPlanet eher selten, wodurch er nicht lernen kann, dass die fremden Menschen ihm gar nichts Böses wollen. Doch was in einigen Situationen hilft, sind Leckerli. Bei einem gut duftenden Stück Hundekeks schafft er es seine Angst bis zu einem gewissen Grad zu überwinden und kommt sogar nah genug ran, um das Leckerli aus der Hand zu nehmen.

Was er jetzt braucht, ist endlich ein eigenes Zuhause und Menschen, die sich seiner annehmen und ihm mit Geduld und Liebe dabei helfen seine Angst abzubauen. Bestenfalls besitzen seine zukünftigen Zweibeiner bereits Erfahrung mit Angsthunden. Das neue Heim sollte auf jeden Fall in einer ruhigen Umgebung im ländlichen Raum liegen, damit Elo nicht mit zu vielen Reizen auf einmal konfrontiert wird. Ein eigener Garten ist von Vorteil, um mit ihm erst einmal in einem begrenzten Rahmen zu üben, bevor er nach und nach seine Umgebung ohne viel Stress erkunden kann. Jetzt im Shelter fehlt die Zeit, um vernünftig mit ihm zu trainieren, doch in einer neuen Umgebung mit Menschen, die die Zeit für ihn haben und ihn sachte an neue Situationen heranführen, wird er mit Sicherheit lernen seine Angst zu überwinden.

Sie möchten Elo endlich die verdiente Chance geben und ihm zeigen, wie viel positives die Welt für ihn bereit hält? Sie sind sich der Herausforderung bewusst, die ein Angsthund mit sich bringt und wissen, dass Fortschritte Zeit brauchen und auch Rückschläge dazugehören?
Dann freuen wir uns sehr Sie kennenzulernen und mit Ihnen gemeinsam zu schauen, was notwendig ist damit Elo‘s neues Leben bald beginnen kann.

01. September 2021
Elo, der wirklich hübsche, kurzfellige Hundemann schickt uns neue Bilder und eine Beschreibung.
Die Volontäre haben die Hoffnung nicht aufgegeben, ein endgültiges Zuhause für ihn zu finden, damit er endlich nicht mehr unter den starken Witterungsbedingungen leiden muss. Elo friert im Winter bei den kalten Temperaturen erbärmlich, im Sommer schützt sein „Fellkleid“ ihn genau so wenig vor der sengenden Sonne.
Seit seinem letzten Update ist ca ein Jahr vergangen und Elo hat durchaus einige Fortschritte gemacht.
Mit Menschen ist er sehr vorsichtig, distanziert, aber absolut nicht aggressiv. Wenn die Volontäre das Gehege betreten, versteckt sich der Schatzemann hinter der Hundehütte oder auch innen. Getreu dem Motto „hier sieht mich keiner.“
Allerdings liebt Elo Leckerlies und wenn man sie ihm vor die Nase hält kommt er aus seinem „Versteck“ und nimmt sie aus der Hand und kaut genüsslich.
Natürlich können die Volontäre Elo streicheln, er bleibt einfach stocksteif stehen und lässt es über sich ergehen. Beißen und eine abwehrende Haltung sind ihm fremd. Das entspricht nicht seiner Natur.
Schüchtern und zaghaft ist der Hundemann, doch dabei hat er einen sehr netten freundlichen Charakter. Bis zum heutigen Tag hat Elo noch nie jemanden gebissen, noch bellt er sehr viel.
Er ist sehr ruhig, ausgeglichen, und eher ein Schaf, obwohl Elo doch ein recht großer Rüde ist.
Die Volontäre des StrayPlanetShelters haben angefangen das Laufen an der Leine mit dem hübschen Kerlchen zu üben.
Die ersten Male war er etwas verdutzt, doch geht er brav mit, bleibt gelegentlich stehen und wundert sich.
Wenn man einfach weiterläuft, tappt er hinterher, zwar noch etwas stockend, aber artig und brav.
Eloschatz hat viel Kraft, doch zieht er nicht an der Leine, bereitet auch sonst keine Scherereien, selbst bei der Autofahrt saß er ruhig da und wirkte eher ängstlich, aber mehr auch nicht.
Vor dominaten Hunden und Personen hat der Rüde noch große Angst, aber im StrayPlanetShelter teilt er sich das Gehege mit seiner Mama Elpida und seinem Bruder Nio. Die kleine Familie kommt bestens miteinander aus und weiß sich zu benehmen.
Leider durfte der ca. 5 Jahre alte Rüde noch nie in einem weichen Korb in einem Haus schlafen, daher können wir nicht genau wissen, wie er sich in einer Wohnung verhalten würde.
Dennoch geben wir die Hoffnung nicht auf, das Elo-Melios doch noch ein warmes Plätzchen bei sehr geduldigen, erfahrenen Menschen auf dem Land findet. Bei Menschen, die ihn so akzeptieren wie er ist, die bereit sind, ihm mit Ruhe, Verständnis und Gelassenheit das Hunde ABC beizubringen und ihn nie wieder im Stich lassen.

26. August 2020
Auch der ängstliche Elo hatte einen Fototermin und schickt uns Bilder und eine kurze Nachricht.
Was diesem armen Hundemann widerfahren ist, wissen wir nicht.
Fakt ist, dass er sehr sehr misstrauisch Menschen gegenüber ist. Wenn es den Volontären gelingt ihn anzufassen erstarrt er wie eine Steinstatue, nicht einmal die Augen bewegt er. Aggressiv ist der schlappohrige Hundebub in keinster Weise, eher im Fluchtmodus oder starr und steif. Er würde nicht beißen, eher versteckt er sich mit seinem Bruder hinter der Hütte.
Für Elo suchen wir Paten, damit sein Napf gefüllt bleibt und er medizinisch versorgt werden kann.

Februar 2020
Elo ist ein kurzhaariger recht junger Rüde, der im StrayPlanet Shelter geboren wurde und aufgewachsen ist, da seine Mama unbemerkt trächtig wurde und dann zur Überraschung aller Tierschützer ein Hundebaby bekam, den Elo.
So wuchs der kleine Kerl im Gehege auf, allen Witterungseinflüssen unbarmherzig ausgesetzt. Nie hat er erfahren was es heisst in einem weichen Korb zu liegen, streichelnde Hände auf seinem Körper zu spüren, oder mit Spielzeug zu spielen, geschweige denn einen Spaziergang zu machen.
Ja und nun nach DREI JAHREN Gehege wünschen wir für Elo etwas anderes. Vielleicht ein angshunderfahrenes Zuhause, wo er lernen darf, wo er so sein darf wie er ist, und natürlich suchen wir Paten, damit er eine andere Unterkunft beziehen kann und besser versorgt wird.

Bei Interesse füllen Sie bitte einen Selbstauskunftsbogen aus:

JETZT SOFORT UND SICHER
MIT PAYPAL SPENDEN:

  • Elo

    Rüde
    geb. ca. 2016
    Größe: ca. 60 cm
    Gewicht: ca. 28 kg

  • Aufenthaltsort

    Griechenland – Thessaloniki (StrayPlanet Shelter)

  • Rasse

    Mischling

  • Charakter

    sanft, gelassen, ruhig, lernt an der Leine zu laufen, unsicher, schüchtern, hat Angst vor dominanten Hunden und Personen, bellt kaum

  • Handicap

  • Wichtig

    • Wir vermitteln unsere Hunde nach einer positiven Vorkontrolle, mit Schutzvertrag und Schutzgebühr, gechipt, geimpft, auf MMK getestet, und mit EU PASS versehen.
    • Welpen bis 6 Monate werden nicht getestet, da es keine zuverlässigen Ergebnisse gibt.
    • Leider können bei Welpen die Endgröße, Endgewicht und Rasse nicht 100% ig angegeben werden, da die Elterntiere meist nicht bekannt sind.