NOTFALL

… ich brauche dringend Hilfe!

Maira – schwer krank zwischen Bergen von Müll eingesperrt

NOTFALL: PATEN gesucht für weitere medizinische Versorgung.

30. Mai 2020

Das Haus der verlorenen Seelen

Die Hölle auf Erden für etwa 40 Hunde, die zum Teil seit 10 Jahren dort verwahrlosen. Hunde in ihren Exkrementen, krank, an kurzen Ketten auf schimmeligen Matratzen, Verwahrlosung und Elend soweit das Auge reicht.
Das ehemalige Shelter (Tierheim) liegt in Thessaloniki. In diesem Elend, wurde auch Maira festgehalten. Ohne Chance auf Entkommen. Unser Team vor Ort, macht derzeitb alles möglich diesem Grauen ein Ende zu setzten. Als wir dort waren, um zu sehen, was auf uns zu kommt, nahmen wir Maira direkt mit. Ein armes Häuchen Elend. Zitternd, krank, entkräftet. Nun brachten wir sie zum Arzt und von dort aus ins Hopeland. Die Diagnose fällt nicht leicht. Alle Tests auf Mittelmeerkrankheiten sind negativ. Genaus so der Test auf Demodex oder Sarcoptes Milben.

Das Haus der verlorenen Seelen, hat keine ganz leichte Vorgeschichte. Das Shelter wurde einst von einem älteren Herrn geführt. Dort beherbergte er sehr viele Straßenhunde. Weil der besagte Herr das Wohlwollen vieler Menschen ausnutzte, kamen die Spenden bei den eh schon gebeutelten Hunden nicht an. Auch wenn es kein beliebtes Thema im Tierschutz ist, wollen wir transparent bleiben: Ja, es gibt sie, die schwarzen Schafe. Und die leidtragenden Hunde verstehen nicht, was sie falsch machen. Wieso es einfach keinen Unterschlupf für sie gibt, wieso es kaum Futter gibt, weshalb niemand ihre Wunden heilt, zumindest die äußerlichen. WIESO IST NIEMAND DA?
Und so verendeten unzählige Hunde im Shelter. Sie starben reihenweise weg.

Auch wenn das Shelter nie die Endstation sein sollte, so sollte es Schutz und die notwendige Versorgung bieten.
Wenn aber die SCHWÄCHSTEN und MITTELLOSEN ALLEINE ZURÜCKGELASSEN WERDEN, WÄHREND EIN ANDERER SICH AUF DEREN KOSTEN EIN SCHÖNES LEBEN MACHT, dann sind auch wir sprachlos. Das Ende: Der Mann wurde schwer krank und hinterließ einen Scherbenhaufen inmitten dessen,  Lebewesen um ihr Leben kämpfen.

Zorro e.V. kooperiert mit der Gemeinde in Thessaloniki, um die Hunde nach und nach im vereinseigenen Tierheim unterzubringen. Der Weg ist allerdings lang und sehr steinig, da es Hopeland an finanziellen Mitteln für Gehege, Häuschen und die Versorgung fehlt.

Ansprechpartner:

MARINA MANTOPOULOS
FON: 0173 3835260

zorro.dogsavior@outlook.com

JETZT SOFORT UND SICHER
MIT PAYPAL SPENDEN:

  • Maira

    Hündin
    geb. ca.
    Größe: ca.  cm
    Gewicht: ca.  kg

  • Aufenthaltsort

    Griechenland – Thessaloniki – Hopeland

  • Rasse

    Mischling

  • Charakter

    lieb, dankbar, freundlich

  • Handicap