Jack – Als kleines Welpenkind gefunden, fristet er sein Leben noch immer vergessen im Gehege

01. Juni 2020
Jack, unser Stromerle lebt fast sein gesamtes Leben in einem Shelter. Stets und ständig hat er Gitterstäbe vor sich und weiß gar nicht, dass es auch ein Leben außerhalb des Geheges gibt.
Aufgewachsen ist er mit Panda und Alitis und mit beiden versteht er sich richtig gut, obwohl Tigerino, wie Jack in Griechenland genannt wird, um einiges größer ist als die 2.
Das Leben hat es mit dem hübschen Tiger nicht besonders gut gemeint, eigentlich war er von Anfang an ein unerwünschter Hund.
Geboren wurde er an einer der gefährlichsten Strassenecken der Stadt, Gejagt von anderen Hunden, immer in Gefahr vor Passanten, Auto-Rad und Motorradfahrern, die ihn versuchten zu schlagen oder umzufahren.
So kam er schließlich in eine Hundepension, wo er zwar sicher vor den Gefahren der Straße war, aber eben hinter Gittern verwahrt.
Schließlich kam er dann in das kleine private Tierheim in Xanthi. Hier wird er gut versorgt, ist aufgeblüht und liebt die Volontäre sehr.
Mit fremden Menschen braucht er Zeit um sich ihnen zu nähern, Geduld ist erforderlich damit er sich von Nicht-Vertrauten anfassen läßt.
Aber wenn man Geduld, Verständnis und Zuwendung aufbringt bekommt man einen lustigen liebenswerten aktiven Clown.
Die Volontäre des Shelters sind ganz begeistert von seiner liebenswürdigen Art.
Leider hat er noch nicht das Laufen an der Leine erlernt aber wir denken, dass auch Jack durchaus das Potential dazu besitzt vieles zu erlernen. Und mit der Zeit zu einem liebenswerten Begleiter werden könnte.
Sein neues Zuhause sollte ländlich gelegen sein, ein Haus mit gut eingezäuntem Garten und vielleicht einem souveränen Ersthund von dem er sich viel abschauen kann.
Vielleicht findet ja auch Jack seine eigene Familie, die bereit ist geduldig mit ihm zu arbeiten, ihm Zeit lässt und vor allem viel Verständnis für ihn aufbringt, und zu guter letzt Jack so annimmt wie er ist.

Rückblick auf vergangene Zeiten

März 2019
Er wurde ausgesetzt, als man seiner überdrüssig wurde. Seine ersten Wochen erlebte der hübsche Hundebub an einer der gefährlichsten Straßenecken in der Stadt. Er wurde dort von unseren Kollegen mit Futter versorgt und freute sich so sehr wenn er Zuwendung und Streicheleinheiten bekam.

Jack war jedoch noch viel zu jung und zu klein, um auf der Straße zu überleben. Als Welpe war er einfach zu schwach, um sich gegen große Hunde wehren zu können. Auch die vorbeirasenden Autos stellten eine große Gefahr da. So entschlossen wir uns, das schüchterne Hundekind in einer Penison unterzubringen.

Für Jack war und ist es eine harte und schwere Zeit. Das Leben auf der Straße hat ihm sehr zugesetzt aber sein Leben in der Pension ist für ihn ebenfalls eine psychische Belastung. Zwar ist er sicher aber noch lange nicht glücklich. Er gehört zu den schüchternen Hundekindern, denen es schwer fällt Vertrauen aufzubauen. Er lebt dort mit etwa 30 anderen Hunden zusammen. Aber lieber hätte Jack eine Familie für sich, in der er Liebe und Geborgenheit erleben darf, um zu einem sicheren und selbstbewussten jungen Mann zu werden.

Jack hat das Gehege seit seiner Ankunft vor 5 Monaten noch nicht wieder verlassen. Keiner geht mit ihm spazieren oder bringt ihm das kleine Hunde ABC bei. Jack kennt keine Leine und durfte noch nie erleben, wie schön ein Spaziergang mit seiner Familie sein kann.

Bei Interesse senden Sie bitte einen Selbstauskunfstbogen an:
info@zorro-dogsavior.de

JETZT SOFORT UND SICHER
MIT PAYPAL SPENDEN:

  • Jack

    Rüde
    geb. Juni 2017

    Größe: ca. 50-60 cm
    Gewicht: ca. 30 kg

  • Aufenthaltsort

    Griechenland – Xanthi

  • Rasse

    Mischling

  • Charakter

    schüchtern, zurückhaltend, verträglich, lebt mit Alitis und Panda zusammen, bei unbekannten Menschen schüchtern, bei vertrauten Personen freundlich, verschmust, kennt nur das Gehege, braucht Zeit Geduld

  • Handicap