Fido Dido – ein gebrochener, zermürbter Senior, der endlich das Höllenshelter von Samaras hinter sich lassen konnte

09. Oktober 2020
Fido Dido ist einer der traumatisiertesten Hunde, der nach einer dramatischen Rettungsaktion das Haus der verlorenen Seelen verlassen konnte und in unserer vereinsinternen Zufluchtstätte Hopeland in Obhut genommen wurde.

Wie wir erfahren haben, hat der arme Tropf sein ganzes Leben auf dem Balkon zugebracht und lebte inmitten seiner eigenen Exkremente. Mitunter bekam er tagelang nichts zu fressen, sodass er seinen eigenen Kot fraß.
Daher ist es für uns völlig nachvollziehbar, dass Fido Dido sehr ängstlich, verstört und psychisch sowie physisch sehr angeschlagen ist.
Mindestens 6 !!! Jahre allein auf einem Balkon, ohne Kontakt zur Außenwelt. Das kann die Seele eines jeden Lebewesens brechen.
Doch nun hat der angeschlagene Senior ein Gehege mit Ausblick, Trubel und Menschen, die sich um ihn kümmern, ihn mit frischem klaren Wasser versorgen und natürlich auch seinen Napf mit ausreichend Futter füllen.
Langsam und vorsichtig versucht er sich öffnen, seine Angst vor Menschen zu überwinden.
Fido wird viel Zeit brauchen, bis er ansatzweise soweit ist, um sich von Menschen überhaupt berühren zu lassen.
Dennoch zeigt er großes Interesse an seiner Umgebung und dem Geschehen in Hopeland, was für uns ein Schritt in die richtige Richtung bedeutet.

Damit wir für Fido Dido weiterhin alles tun können, um ihn gut zu versorgen, brauchen wir dringend Paten, Unterstützer und Sponsoren. Denn nur mit Ihrer Hilfe können wir helfen, diesem geschundenen Hund eine sichere Heimat und ein Dach über dem Kopf zu gewährleisten.

Bei Interesse füllen Sie bitte einen Selbstauskunftsbogen aus:

JETZT SOFORT UND SICHER
MIT PAYPAL SPENDEN:

  • Fido Dido

    Rüde
    geb. ca. 2012/2013
    Größe: ca. 55 cm
    Gewicht: ca. 15-20 kg

  • Aufenthaltsort

    Griechenland – Thessaloniki (Hopeland)

  • Rasse

    Mischling

  • Charakter

    verstört, ängstlich, mag Artgenossen nur bedingt, traumatisiert , fängt langsam an sich an Menschen zu gewöhnen

  • Handicap